Aufhebungsvertrag erhalten - was nun?

Durch einen Aufhebungsvertrag kann ein Arbeitsverhältnis einvernehmlich und ohne Beachtung von Fristen beendet werden. In Einzelfällen ist ein Aufhebungsvertrag für den Arbeitnehmer von Vorteil: Liegt beispielsweise bereits der Vertrag für eine neue Stelle unterschriftsreif vor und der neue Arbeitgeber wünscht einen raschen Vertragsbeginn, kann ein nach Absprache mit dem derzeitigen Arbeitgeber geschlossener Aufhebungsvertrag für alle Beteiligten eine günstige Lösung sein - so sind keine Fristen zu beachten und der Vertrag kann einvernehmlich sofort beendet werden.

Arbeitgeber nutzen Aufhebungsverträge jedoch meistens, um Personal abzubauen. Aus Arbeitgebersicht ist ein Aufhebungsvertrag äußerst günstig, denn es sind weder Kündigungsschutzbestimmungen zu beachten, noch muss eine Sozialauswahl durchgeführt werden. Oft ist mit einem solchen Aufhebungsvertrag eine Abfindung verbunden, selten wird auch gedroht: Würde der Aufhebungsvertrag nicht angenommen, folge die Kündigung. So oder so - lassen Sie sich hier niemals unter Druck setzen und akzeptieren ein solches Angebot keinesfalls vorschnell - auch nicht mündlich. Im Gegensatz zu einer Kündigung durch den Arbeitgeber kann ein Aufhebungsvertrag negative sozialrechtliche Folgen für Sie als Arbeitnehmer haben. Ihr Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, Sie über diese zu informieren - und hat letztlich auch kein Interesse daran. Ihnen wurde ein Aufhebungsvertrag vorgelegt?

Nutzen Sie umgehend die Möglichkeit einer anwaltlichen Beratung und klären Sie mit uns Ihre Möglichkeiten ab. Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung - oder Sie rufen uns einfach an.