Streit ums Kind: Beim Umgangsrecht auf Kompetenz setzen

Mit dem Fachbegriff Umgangsrecht wird das Recht eines Kindes auf Umgang mit seinen Eltern bezeichnet. Der Begriff beinhaltet aber auch das Recht jedes Elternteils auf Umgang mit dem Kind sowie eine mögliche Ausdehnung auf Dritte. In der Praxis erlangt das Umgangsrecht Bedeutung, wenn die Eltern getrennt voneinander leben. Dass es bei einer solchen Trennung zu Streitigkeiten kommt, liegt in der Natur der Sache. Oft wird hierbei jedoch das Wohl des Kindes vergessen: Kinder leiden stark unter der Trennung ihrer Eltern. Will ein Elternteil den Umgang mit dem anderen verbieten, ist ein Streit vorprogrammiert - oft wird vergessen, dass ein Kind nicht das Eigentum eines Elternteils ist.

Bei solchen Streitigkeiten zum Umgangsrecht sind die Familiengerichte zuständig. Da es sich beim Familienrecht grundsätzlich um ein sehr komplexes juristisches Fachgebiet handelt, sollten Sie in allen Streitigkeiten betreffend das Umgangsrecht auf die Kompetenz erfahrener Experten bauen: Helge Boelsen, unser Fachanwalt für Familienrecht berät Sie gerne in allen Fragen rund um das Umgangsrecht und greift dabei auf langjährige Erfahrung zurück.

Vorrangiges Ziel der Beratung ist die Erarbeitung einer einvernehmlichen Lösung unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Interessen. Um eine gerichtliche Auseinandersetzung zu vermeiden, werden bereits im Vorfeld alle rechtlichen und finanziellen Probleme im Hinblick auf die avisierte einvernehmliche Lösung erörtert.

Nutzen Sie umgehend die Möglichkeit einer anwaltlichen Beratung zum Umgangsrecht und klären Sie mit uns Ihre Möglichkeiten ab. Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen unser Kontaktformular zur Verfügung - oder Sie rufen uns einfach an und vereinbaren einen Termin für Ihre anwaltliche Erstberatung.