Unverständliches Regulierungsverhalten der Haftpflichtversicherung kann für Geschädigte zusätzlich beeinträchtigend sein und die Höhe des Schmerzensgeldes positiv beeinflussen

Um eine Wunde nach erfolgter Brust-OP zu desinfizieren, nahm eine Ärztin versehentlich ein Reinigungsmittel. Die operierte Frau erlitt hierdurch Verätzungen und mehrere Stunden zusätzliche, heftige Schmerzen. Die Versicherung versuchte, sie mit 500 Euro Schmerzensgeld zu "entschädigen".

So nicht, befand das OLG Köln wie bereits zuvor das LG Köln:

Es hat der 43-jährigen Frau nunmehr ein Schmerzensgeld von 6.000,00 Euro zuerkannt; wegen des unzureichenden, außergerichtlichen Regulierungsverhaltens wurde das Schmerzensgeld zusätzlich erhöht...

siehe vertiefend dazu die Volltextentscheidung des OLG Köln, 5 U 38/10, vom 27.06.2012


Kategorie: Versicherungsrecht
Von: Frank Jumpertz, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Sozialrecht
28.01.2015