Einvernehmliche Scheidung - unerreichbares Ziel?

Ein Blick auf aktuelle Statistiken zeigt es ganz deutlich: Die Anzahl der Scheidungen stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Mittlerweile wird beinahe jede zweite Ehe geschieden. Auseinandersetzungen im Rahmen einer Scheidung sind dabei keine Seltenheit: Ob es um die Scheidung an sich, das Vermögen, das Sorgerecht oder den Unterhalt geht - eine einvernehmliche Scheidung scheint oft schwer erreichbar.

Auch wenn es wie ein Widerspruch in sich klingt: Eine einvernehmliche Scheidung ist in den meisten Fällen erreichbar und ist letztlich für beide Ehegatten von Vorteil. Damit eine einvernehmliche Scheidung möglich ist, müssen sich die Ehegatten über die Scheidung an sich und die wesentlichen Folgen einigen. Ist dann noch das erforderliche Trennungsjahr bereits verstrichen, kann eine einvernehmliche Scheidung angestrebt werden.

Doch die Klärung der Scheidungsfolgesachen ist oft der entscheidende Punkt, an dem die einvernehmliche Scheidung zu scheitern droht. Hier kann ein erfahrener Fachanwalt kompetent und vermittelnd unterstützen. Im Familienrecht berät und vertritt Sie in unserer Kanzlei Herr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht Helge Boelsen. Herr RA Boelsen berät Sie ausführlich und auf den Einzelfall bezogen in allen die Trennung und Scheidung betreffenden Fragen, insbesondere hinsichtlich Unterhalt, Zugewinn, Vermögensauseinandersetzung, Hausrat und Sorgerecht.

Ziel ist es hier, eine einvernehmliche Lösung unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Interessen zu erreichen und auch die Gegenseite angemessen und fair berücksichtigen. Eine einvernehmliche Scheidung vermeidet langwierige Auseinandersetzungen und spart so Zeit, Geld und Nerven.

Gehen Sie den ersten Schritt, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Direkt online über unser Kontaktformular - oder Sie rufen uns einfach an.